Suche

Ayurveda, Alter & Kreativität


Der 50. Geburtstag ist für viele Frauen eine Herausforderung. Wahrscheinlich auch, weil viele sich zu dieser Zeit in den Wechseljahren befinden. Sicher, die rein körperliche Fruchtbarkeit endet langsam. Dafür tut sich laut Ayurveda aber mit dem Wechsel in die Vata-Phase des Lebens eine andere und wundervolle Art von Fruchtbarkeit auf: ungebremste Kreativität.

Warum das so ist und wie Du in jedem Alter noch kreativer sein kannst, erkläre ich Dir in diesem Artikel.


50 Jahre Ich... Alles Gute, Gela!

Inspiriert dazu hat mich Gela Löhr mit ihrer Blogparade "50 Jahre Ich". Herzlichen Glückwunsch, Gela, zu diesem Übergang in das Lebensalter der Schöpferkraft! Dabei ist Gela schon lange super kreativ. Sie ist die Herausgeberin des Online-Magazins Lemondays für Frauen in den Wechseljahren. Heißer Tipp: Das Magazin lohnt sich auch, wenn man jünger ist. Oder älter.


Ayurveda: Ein paar Basics


Damit Du im Folgenden durchblickst, hier ein paar Ayurveda-Grundlagen und Links zu ausführlicheren Artikeln, falls Du mehr wissen willst. Laut Ayurveda, der Wissenschaft des Lebens, ist jeder Mensch einzigartig und kommt mit einer bestimmten Konstitution auf die Welt. Diese Grundkonstitution besteht aus einer individuellen "Mischung" der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Doshas sind Bioenergien, die überall im Universum wirken. Sie setzen sich zusammen aus den ayurvedischen Elementen, die wiederum alles durchziehen und prägen.


Grundkonstitution und aktuelle Konstitution


Da auch alles um Dich herum von bestimmten ayurvedischen Elementen und Doshas geprägt ist und Du immer in Interaktion mit Deiner Umgebung stehst, ändert sich die Zusammensetzung der Bioenergien in Dir. Täglich, jeden Moment. Das nennt man dann die aktuelle Konstitution. Sie ist abhängig von allen möglichen Einflüssen wie der Jahreszeit, der Tageszeit, Deinem Alter, Deinen Routinen und Deiner Ernährung.


Deine Grundkonstitution prägt Dich als Person grundsätzlich, sowohl Deinen Körper als auch Deinen Charakter, Deine Fähigkeiten, Deine Eigenschaften. Es gibt keine "ideale" Grundkonstitution. Du bist laut Ayurveda in Deinem Idealzustand, wenn Du Dich in einer dynamischen Balance um Deine Grundkonstitution befindest, also die aktuelle Konstitution davon nicht zu stark abweicht.


Ayurveda & Lebensalter


Die Doshas in uns sind abhängig von unserem Lebensalter unterschiedlich ausgeprägt. Das ist Teil der aktuellen Konstitution und verändert sich natürlicherweise. In der Kindheit sorgt das Kapha-Dosha dafür, dass unser Körper sich aufbaut. Kapha ist die Bioenergie der Struktur und Stabilität.


All unsere Körperstrukturen werden erschaffen und gefestigt. Kapha ist geprägt von den ayurvedischen Elementen Erde und Wasser und bewirkt nicht nur die Rundlichkeit und Schönheit von Kindern, sondern auch ihre Eigenschaft, alles aufzusaugen und sich zu eigen zu machen, sei es körperlich, mental oder emotional. Der Wortstamm des Sanskrit-Wortes Kapha ist derselbe wie für das Wort „umarmen“.

Jugend und Erwachsenenalter

In der Jugend wird das Pitta-Dosha aktiv, die Bioenergie der Transformation. Wir kommen in die Pubertät, bekommen Pickel, unser Körper streckt sich und wird muskulös. Jetzt wird umgesetzt. Wir verwandeln uns in Erwachsene, viele studieren, machen eine Ausbildung, starten beruflich durch, gründen Familien. Pitta ist von den Elementen Feuer und Wasser geprägt, wobei das Feuer dominiert. Ehrgeiz, Tatkraft, Anpacken.


50+

Wenn wir älter werden, wird mehr und mehr das Vata-Dosha aktiv. Im Alter von ungefähr 50 Jahren kommen wir in die Vata-Phase des Lebens. Dieses Dosha ist die Energie der Bewegung, die wir uns jetzt genauer anschauen. Vata besteht aus den ayurvedischen Elementen Luft und Äther.


Die Elemente der Kreativität

Äther


Äther, so die ayurvedische Schrift, ist das erste Element. Es entstand aus dem kosmischen Klang Ohm. Äther ist grenzenlos und weit, es ist der Ort aller Kreation. Alles wird aus dem Äther geboren. Liebe, Weite, Spiritualität und Kreativität sind Kinder des ayurvedischen Elements Äther.

Luft

Aus Bewegung im Äther, so die ayurvedische Idee, entstand das Element Luft. Luft ermöglicht im Universum und auch in uns Menschen alle Arten von Bewegung, körperlich und geistig. Zusammen mit dem Äther ergibt die Luft das Vata-Dosha.


Kreativität ist Vata-Power!

Vata hat die ayurvedischen Eigenschaften trocken, kalt, leicht, rau, beweglich, unregelmäßig und subtil. Viele Begleiterscheinungen des Alterns, wie das Ausbleiben der Periode, trockene Haut und Falten, Verspannungen, Knochen- und Gelenkprobleme sind der zunehmenden Trockenheit und Rauheit geschuldet, die das Vata-Dosha mit sich bringt.


Dr. Heike Franz beschreibt hier die Risiken des Älterwerdens, ruft aber auch dazu auf, bewusst darauf zu achten, dass Dein "30 das neue 50" wird!

Mit zunehmendem Alter werden wir immer „feinstofflicher“. Die Eigenschaft subtil zeigt sich in einer erhöhten Feinfühligkeit und Empfänglichkeit für verschiedene Energie und …Ideen! Vata ist das Dosha der Kreativität, des Schöpferkraft, der Fantasie, des Erfindergeistes.


Große Künstler, Erfinder, Musiker, Designer, Autoren, Maler und Schauspieler haben in der Regel eine große Portion Vata in ihrer Grundkonstitution. Und wenn das Vata in der aktuellen Konstitution mit zunehmendem Alter nochmal steigt, geht es erst so richtig los!


Claudia Braunstein beschreibt hier ihren schwierigen Weg durch ihr 5. Jahrzehnt und wie sie sich aber eine ganz neue Existenz aufgebaut hat als Kochbuch-Autorin und Bloggerin. Judith Schröer erklärt in diesem Artikel, warum 50 das perfekte Alter für eine Unternehmensgründung ist.


Understanding Vata: Minimize Stress and Feed Your Creativity,

schreibt Deepak Chopra. Genau das darfst Du tun, in den Wechseljahren und auch sonst. In unserer bewegten Gesellschaft haben nämlich die meisten Menschen, besonders wir Frauen, zu viel Vata in ihrer aktuellen Konstitution. Das kann unangenehme Folgen haben: Stress, Schlafstörungen, kreisende Gedanken, frühzeitiges Altern, trockene Haut und Haare, Verdauungsbeschwerden.


Vata-Ausgleich


Der Ausgleich der Vata-Energie ist eine Wissenschaft für sich und sehr individuell, abhängig von Deiner Grundkonstitution. Trotzdem hier ein paar allgemeingültige Tipps und Tricks, die dafür sorgen, dass Du in jedem Alter entspannt, saftig und kraftvoll bist!


Regelmäßigkeit


Den größten Hub hat eine gute Routine. Wenn Du es schaffst, in Deinen Alltag eine kleine Morgen- und Abendroutine einzubauen und immer zu ungefähr gleichen Zeiten zu essen und zu schlafen, hast Du schon viel gewonnen. Routinen müssen nicht komplex sein, um zu wirken.


Sie wirken deswegen so gut zum Ausgleich des Vata-Symptome, weil sie dem alten Teil unseres Gehirnes eine "Entwarnung" senden. Es ist alles gut, signalisieren sie, alles so wie immer. Du musst weder kämpfen noch fließen. Relax.



Flüssigkeit und Öl


Die ayurvedischen Eigenschaften trocken und rau machen uns körperlich und auch mental-emotional zu schaffen. Ausgleichen kannst Du sie durch Flüssigkeit und Öl, von innen und von außen.


Sorge für ausreichend Fett und Flüssigkeit im Essen. Trinke viel über den Tag verteilt. Und gönne Dir täglich eine kleine Selbstmassage mit einem für Dich geeigneten Öl. Hier bekommst Du alle Hinweise dafür. Das Thema Massage führt zum nächsten Tipp:


Wärme und Berührung


Das Element Luft ist mit dem Tastsinn verbunden. Je mehr Du diesen für Dich nutzt, mit Massagen, Berührungen, Umarmungen, schönen Bädern und angenehmer Kleidung, desto besser geht es Dir. Und sorge immer für Wärme, innerlich und äußerlich.


Nähre Deine Kreativität!


Das ist mein Lieblingsteil. Vata-Ausgleich funktioniert so gut, indem Du dem nachgehst, was Vatas größte Stärke ist: Der Kreativität.


Kreativität ist Intelligenz, die Spaß hat,

soll Albert Einstein mal gesagt haben. Obwohl mein Design-Programm Canva mir den Spruch bei jedem Grafik-Download anzeigt und das nerven könnte, bringt er mich immer wieder zum Lächeln. Denn genau das ist Kreativität für mich: Spaß. Mehr noch, Freude, Erfüllung, und, so blöd es klingt, Therapie.


Indem ich mich kreativ ausdrücke, mit meinen Texten und Grafiken, sorge ich in meinem Inneren für Klärung und Wachstum. Es ist ein wunderschöner Weg. Vielleicht kennst Du das Buch „Der Weg des Künstlers“ von Julia Cameron? Wenn nicht: Meine Empfehlung!


Egal in welchem Alter: Leg los. Täglich. Mach es zu einem Teil Deiner Routine. Ran an die Stifte, Rechner, Mikrofone, was auch immer Dein Medium der Wahl ist.


Routine, Routine


Tatsächlich ist meine tägliche Routine mein bestes Mittel zur Förderung meiner Schöpferkraft. Ich setze mich täglich hin zum Schreiben und Gestalten. Egal ob ich mich gerade besonders kreativ fühle oder nicht. Ich tue es einfach. Fast immer kommt etwas dabei raus. Wenn nicht, ist es auch kein Drama.


Kreativität ist durchaus trainierbar. Und vor allem nehmen wir uns durch eine tägliche Routine die "Besonderheit" der kreativen Tätigkeit und damit den Druck, dass dabei unbedingt etwas Tolles rauskommen muss.


Routine klappt nicht bei Dir? Dann komm unbedingt in mein Webinar "Dranbleiben!" am 20. Mai. Da zeige ich Dir mein Rezept, wie Du Dein Potential entfaltest, statt ständig in alte Muster zurück zu fallen, die Dir nicht gut tun und Dich nicht weiter bringen.

Vata-Phasen

Wir können die Vata-Energie zeitlich auch ganz gezielt für unsere Projekte und Ideen nutzen. Sie ist zu bestimmten Tageszeiten besonders aktiv, und zwar von 14 bis 18 Uhr nachmittags und von 2 bis 6 Uhr nachts. Die zweite Phase fällt für die meisten in die Schlafzeit. Aber hast Du schon einmal bemerkt, was für gute Ideen Du direkt am Morgen hast, wenn Du nicht mit dem Handy, sondern mit Dir selbst in den Tag startest?

Vielleicht hast Du auch schon einmal beobachtet, dass Du in der Phase um Neumond herum besonders kreativ bist. Diese Zeit ist ebenfalls stark vom Vata-Dosha geprägt, genau wie die Tage unserer Monatsblutung. Auch im Herbst, wenn die Natur vom Wind durchgeschüttelt wird und die Bäume trocken werden und ihre Blätter verlieren, macht das Vata-Dosha uns besonders kreativ. Es ist eine gute Zeit, um Projekte zu starten.

Ayurveda & ätherische Öle


Ich liebe die Verbindung von Ayurveda und Aromatherapie. Die beiden ganzheitlichen Methoden ergänzen und bereichern sich wunderbar. Zur Förderung Deiner Kreativität empfehle ich Neroli, Wildorange und Geranie. Diese ätherischen Öle bringen Dich in eine empfängliche Leichtigkeit oder eine leichte Empfänglichkeit, wie Du möchtest. Und dann lass es Ideen regnen!


Umsetzen!


Du nimmst Dir immer wieder vor zu schreiben, malen, singen.... aber Du bleibst nicht dran? Dann lade ich Dich herzlich ein in mein Webinar "Dranbleiben! Warum Du immer wieder in alte Muster zurück fällst und wie Du mit Ayurveda endlich kraftvoll Dein Potential lebst!"


Das Webinar ist für Dich kostenlos. Ich zeige Die die drei größten Fehler beim Dranbleiben und erkläre Dir meine Formel, wie Du in Deine Kraft kommst!



Gratis Ayurveda-Starter-Kit

Hier anmelden!

Ayurvedischer Saisonkalender

kostenlos anmelden

  • Facebook
  • Instagram

Copyright Anne Jansson 2019

© 2023 by PURE. Proudly created with Wix.com