Suche

Ayurveda Basics: Vata Dosha

Was, bitte, ist Vata? Im Ayurveda ist Vata eins der drei ayurvedischen Doshas. Doshas sind Bioenergien oder Wirkprinzipien. Sie entstehen aus Kombinationen der fünf vedischen Elemente Äther, Luft, Feuer, Wasser und Erde.


Die drei Doshas sind

  • Vata: Das Prinzip der Bewegung

  • Pitta: Das Prinzip der Transformation

  • Kapha: Das Prinzip der Stabilität und Struktur

Einen Überblick über Elemente und Doshas findest Du hier.


Diese Wirkprinzipien gibt es überall in der Natur, auch in uns Menschen. Jeder Mensch hat von Geburt an einen bestimmten Anteil dieser Doshas in sich. Hier sprechen wir von seinem Gleichgewichtszustand oder Prakriti. So kann es sein, dass Du zum Beispiel 60% Pitta, 30% Kapha und 10% Vata in Dir hast. Durch verschiedene Einflüsse verschieben sich diese Anteile und können dann zu Ungleichgewichten (Vikriti) führen.


Jetzt schauen wir uns erst einmal eins dieser Prinzipien genauer an, nämlich das Vata Dosha. Am einfachsten können wir das mithilfe eines menschlichen Beispiels verstehen. Schau mal, ob Du Dich oder jemand anders in der folgenden Beschreibung wieder erkennst.


Eine typische Vata-Lady


Meine Freundin Miriam ist von Beruf Innenarchitektin. Sie liebt es, neue, ungewöhnliche Formen und Funktionen zu entwickeln, sie spielt leidenschaftlich gerne mit Farben und Materialien. Die kreative Arbeit lässt sie aufblühen. Routineaufgaben erledigt sie nur, wenn es wirklich nicht anders geht. Sie hat oft Probleme damit, für längere Zeit bei einer bestimmten Sache zu bleiben. Langfristige Projekte strengen sie an.


Kreativ und sprunghaft


Miriam ist aktiv und lebendig, sie sprudelt auch im Privatleben nur so vor Ideen und Begeisterung, mit der sie auch andere ansteckt. Sie kann andere wunderbar für Partys oder andere gemeinsame Veranstaltungen motivieren – und dann selbst eventuell nicht erscheinen, weil sie ihre Meinung wie so häufig wieder geändert hat.

Sie wechselt gerne und oft ihre Wohnung, ihren Arbeitsplatz und ihren Freundeskreis. Sie lernt sehr gerne neue Menschen kennen, ist offen für andere Kulturen und Meinungen, sie passt sich gerne und schnell an. Sie reist liebend gerne, und es ist ihr dabei wichtig, immer wieder Neues zu entdecken.


Vielseitig und wechselhaft


Mit Miriam zusammen zu sein ist unterhaltsam und interessant. Sie spricht gerne und viel. Sie interessiert sich für viele verschiedene Themen, besonders für Kunst, Literatur und Musik. Sie versteht und lernt sehr schnell, vergisst aber genauso schnell. Sie verwechselt viel und wirkt oft etwas „durch den Wind“.


Öfter als andere Menschen wird Miriam nervös und hektisch. Immer wieder klagt sie über Sorgen, kreisende Gedanken und Schlafstörungen. Sie ist schnell aus dem Gleichgewicht zu bringen.


Zart und trocken


Sie ist zart, hübsch, feingliedrig und sehr schlank, wie ein Ballerina oder ein Schmetterling. Sie neigt eher zu Unter- als zu Übergewicht, und Muskelaufbau funktioniert bei ihr auch nicht wirklich. Sie hat dünne, feine Haare, ihre Haut ist eher trocken, besonders ihre Lippen. Miriam ist eine verlässliche Quelle für Handcreme und Lippenpflege, falls man die selbst mal vergessen hat.


Sie friert sehr schnell und mag die Wärme und die Sonne. Im Winter kommt sie mit dicken Pullis und wird trotzdem schnell krank, vor allem wenn es kalt und windig ist.


Kennst Du auch jemanden wie Miriam? Oder erkennst Du Dich sogar selbst wieder?


Vata-Celebrities


Miriam ist ein klassischer Vata-Typ. Celebrities mit Vata-Konstitution sind zum Beispiel Nicole Kidman, Uma Thurman, Jennifer Garner, Jim Carrey, Ben Affleck und Will Smith. Wer fällt Dir noch ein?


Vata-Konstitution oder Vata-Typ bedeutet, dass in dem angeborenen Verhältnis der drei Bioenergien das Vata Dosha, also das Prinzip der Bewegung, überwiegt.

Selbst wenn Du kein Vata-Typ bist, hast Du trotzdem auch Vata in Dir, und durch bestimmte Einflüsse kann sich dieses Prinzip auch verstärken.


Lass uns das etwas genauer betrachten.



Vata: Bewegung!


Vata setzt sich zusammen aus den Elementen Äther (Akasha) und Luft (Vayu). Das gibt diesem Prinzip die Eigenschaften leicht, trocken, kalt, rau, beweglich und fein. All diese Eigenschaften können wir an Miriam beobachten: Sie hat einen leichten Körperbau, ist ganz feingliedrig, ihr Haar ist fein und trocken, ihre Haut ist trocken und rau, sie friert leicht und bewegt sich gerne – sowohl körperlich als auch geistig.


In unserem Körper ist Vata für alle Bewegungsvorgänge zuständig, beispielsweise für die Bewegung der Muskeln, die Atmung, das Nervensystem alle Transportvorgänge und die Aufnahme von Sinneseindrücken.


Vata-Leiden

Zu viel Stress und Hektik, zu viel Wechsel und Unregelmäßigkeit, zu viel Reisen, zu viel Bewegung, Schlafmangel, Anstrengung, Wind und Kälte können das Vata Dosha in uns verstärken. Wir merken das zum Beispiel dadurch, dass unsere Haut trocken wird, oft auch die Lippen, dass wir schnell frieren, uns hektisch und gestresst fühlen.


Verdauungsprobleme


Oft führt ein erhöhtes Vata auch zu Verdauungsproblemen, besonders zu Verstopfung oder sehr unregelmäßigem Stuhlgang, und zu Schlaf- und Konzentrationsstörungen. Blähungen sind auch ein typisches Vata-Problem.


So beruhigst Du Dein Vata


Kennst Du bestimmt. Nicht schön. Was kannst Du tun?


Naja, um ein Ungleichgewicht auszugleichen, tun wir am besten das, was die entgegengesetzten Eigenschaften mit sich bringt. Im Fall von erhöhtem Vata – worunter heutzutage in unseren Breitengraden übrigens ein Großteil der Bevölkerung leidet – empfehlen sich Wärme, Regelmäßigkeit und Ruhe. Ja genau, das, worauf man eigentlich keinen Bock hat. Hilft aber. Du wirst sehen, wie viel besser Du Dich fühlst, wenn Du zumindest ein bisschen davon in Deinen Alltag einbaust. Ein paar einfache Tipps, schau mal, was davon Dich anspricht und was Du gut umsetzen kannst:

Wärme, bitte!


Sorge für kuschelige Wärme. So banal es klingt: Zieh Dich schön warm an. Wähle angenehm weiche Materialien. Etwas, worin Du Dich geborgen fühlst.

Geh öfters mal warm baden oder in die Sauna oder noch besser ins Dampfbad! Und wenn Du bei Wind oder Kälte draußen bist, sorge besonders dafür, dass Du Deine Hände und Füße, Deinen Hals und Deine Ohren vor Kälte schützt. Nimm eine Mütze oder einen Hut! Sieht cool aus und schützt Dich vor Kälte und zu viel Vata.


Regelmäßigkeit gleicht aus


Versuche, soviel Regelmäßigkeit wie möglich in Deinen Alltag zu bringen. Regelmäßige Mahlzeiten, ruhig auch Zwischenmahlzeiten, aber eben immer ungefähr zur gleichen Zeit. Sorge wirklich dafür, dass Du an genug Schaf kommst. Auch das am besten regelmäßig, zur gleichen Zeit ins Bett und aufstehen. Und hier noch ein Extra-Tipp: Wenn Du vor 22 Uhr ins Bett gehst, schläfst Du viel leichter ein. Die Bioenergien sind nämlich zu bestimmten Tageszeiten besonders aktiv. Und ab 22 Uhr bekommst Du, wenn Du nicht schon im Bett bist, nochmal richtig „Feuer“ – und dann wird es gerne mal richtig spät.


Warme, gekochte Mahlzeiten


Das beste Essen und Trinken, um Dich auszugleichen, ist warm und gekocht. Kalte, rohe und trockene Speisen tun Dir wirklich nicht gut. Die berühmten grünen Smoothies, Salate, Joghurt und Knäckebrot sind eben nicht generell gesund, sondern nur für bestimmte Typen und bestimmte Situationen. Für Dich gerade im Moment nicht. Keine Angst, Du nimmst nicht zu, wenn Du warm und gekocht isst. Du wirst Dich besser fühlen, weil Du Deine Verdauung unterstützt und dadurch alle Nährstoffe auch wirklich aufnehmen kannst. Falls Du Inspiration brauchst, schau Dir mal meine Rezepte an.


Stress? Kalt? Trocken?


Hast Du die typischen Vata-Symptome? Fühlst Du Dich gestresst und getrieben? Brauchst Du dringend mehr Balance, weißt aber nicht, wie Du dahin kommen kannst? Wie Du irgendeine Änderung in Deinen sowieso schon super vollen Tag einbauen kannst?


Wenn Du magst, berate ich Dich. Ich biete Dir eine halbe Stunde Gespräch an – kostenlos und unverbindlich. Wir schauen, was gerade bei Dir los ist und was man da gut machen kann. Als Balance & Vitality Coach bin ich nämlich genau dafür da: Ich helfe gestressten Frauen, wieder zurück in ihr Gleichgewicht zu finden. Und das mit einem Mix aus ayurvedischer Weisheit und ganz praktischen, individuell auf Dich abgestimmten Tipps.


Mehr darüber hier – oder kontaktiere mich direkt! Ich freue mich darauf, Dich kennen zu lernen.


Quellen (zusätzlich zu den oben verlinkten):


Vasant Lad: Textbook of Ayurveda, ISBN-10: 9781883725075

Suhas Kshirsagar: Ayurvedic Wellness, ISBN-10: 1622031776


Onlinekurs AyurPower:

Heute noch anmelden!

Ayurvedischer Saisonkalender

kostenlos anmelden

  • Facebook
  • Instagram

Copyright Anne Jansson 2019

© 2023 by PURE. Proudly created with Wix.com