Suche

Ojas - Dein Immunsystem stärken mit Ayurveda


Du bist im Herbst und Winter ständig krank oder zumindest angeschlagen? Ganz klar, Du möchtest Dein Immunsystem stärken. Leider funktioniert das mit schulmedizinischen Mitteln oft nicht so richtig.

Dank Ayurveda habe ich ein neues Verständnis entwickelt und natürliche, ganzheitliche und viel bessere Methoden gelernt, die ich hier an Dich weitergeben möchte!


Das Immunsystem aus ayurvedischer Sicht


Unser Immunsystem ist Teil von Ojas, unserer Lebenskraft. Ohne Ojas kein Leben. Ojas sorgt für Gesundheit, Kraft, Strahlen und Jugendlichkeit. Ein Mensch mit viel Ojas strahlt und wirkt saftig und voller Leben und Reinheit wie ein kleines Baby. Er hat optimal aufgebaute Gewebe, einen klaren Geist, spirituelle Kraft, gute Stimmung und ein gutes Immunsystem.


Zwei Arten von Ojas


Para Ojas sitzt in unserem Herzen und besteht aus 8 „Lebenstropfen“. Wenn sie aufgebraucht sind, so die ayurvedische Sicht, stirbt der Mensch.

Du kannst zwar die Geschwindigkeit des Aufbrauchens durch Deinen Lebensstil und Deine Balance stark beeinflussen, kannst Para Ojas aber nicht ersetzen.



Unser Immunsystem können wir am ehesten mit Apara Ojas gleichsetzen, das im ganzen Körper verteilt ist. Es kann, wenn es aufgebraucht oder geschwächt wurde, durch geeignete Maßnahmen wieder aufgefüllt werden.


Was Ojas zerstört


Alle Arten von Extremen schwächen Ojas:

  • Zu viel Arbeit und Stress

  • Zu viele Stimulanzien, körperlich und geistig

  • Übertriebener Sport

  • Starke negative Gefühle wie Wut, Trauer, Hass

  • Hungern und Fasten

  • Zu viel Alkohol oder Drogen jeder Art

  • Ein Leben außerhalb der natürlichen Rhythmen


Ojas als Essenz der sieben Gewebe


Der stoffliche Körper besteht aus ayurvedischer Sicht aus sieben Geweben, die alle nacheinander mithilfe unseres Verdauungsfeuers Agni aufgebaut werden. Erst wenn das erste Gewebe stabil genug ist, kümmert sich Agni um das zweite Gewebe, und so weiter. Dies dauert ungefähr 30 Tage.


Wenn dann immer noch gutes Baumaterial zur Verfügung steht und Du so gut in Balance bist, dass Agni gut arbeiten kann, wird Ojas als gemeinsame Essenz all der Gewebe Deines Körpers aufgebaut. Die sieben Gewebe zeigt diese Grafik:


Nur wenn die Stoffe aus Deiner Nahrung langfristig erfolgreich in Gewebebausteine umgewandelt werden, steigt das Apara Ojas, das Dir unter anderem Deine Immunkraft schenkt.


Es geht also - wie immer im Ayurveda - auch um eine gute Verdauung. Agni muss gut funktionieren und Ama, unverdaute Stoffwechselprodukte, abgebaut werden. Dazu habe ich bereits einen Artikel veröffentlicht - unbedingt lesen, ich wiederhole die Tipps hier nicht.


Eine gesunde Verdauung ist die Basis für Dein Gleichgewicht und Deine Kraft und damit auch für ein optimales Immunsystem. Daher solltest Du tatsächlich zuerst dafür sorgen, dass Deine Verdauung ins Lot kommt.


Ojas und die Doshas


Ojas korrespondert mit dem Kapha-Dosha. Menschen mit viel Kapha in ihrer Konstitution haben, solange sie im Gleichgewicht sind, die größte Immunkraft. Vata-Typen dürfen am meisten für den aktiven Aufbau ihres Immunsystems sorgen, Pitta-Typen liegen dazwischen.

Das Gleiche gilt für Dosha-Störungen. Wenn Du gerade erhöhtes Vata oder Pitta hast, greift das auch Dein Immunsystem langfristig an. Vor allem Vata-Störungen führen zu „Dünnhäutigkeit“ in jeder Hinsicht. Wir dürfen also Kapha stärken, ohne dabei aber Ama aufzubauen.


Wie funktioniert das?


Ojas-stärkende Maßnahmen heißen im Ayurveda Rasayana. Diese haben die Aufgaben

  • Deine Balance zu stärken und zu erhalten

  • Deine Jungendlichkeit zu stärken und zu bewahren

  • Dein Immunsystem zu stärken

  • Dich resistent gegen Ungleichgewichte und Störungen von außen zu machen, sei es körperlich oder psychisch.

Klingt gut, oder? Ich stelle Dir im Folgenden die wichtigsten vor!


Ruhe und Schlaf


Keine große Überraschung: Schlaf heilt und baut unser Immunsystem auf, sowohl aus ayurvedischer als auch aus schulmedizinischer Sicht. Um für ausreichend Schlaf zu sorgen, darfst Du vor dem Schlafengehen Dein Cortisol-Level senken und Deine Melatonin-Produktion anregen.

Zum Thema Schlaf werde ich bald einen ganzen Artikel bringen.


Hier erst einmal der Tipp, wirklich ausreichend zu schlafen. Es ist ziemlich in Mode gekommen, wenig zu schlafen. Das Schlafbedürfnis liegt aber nach wie vor im Schnitt bei 8 Stunden. Vor allem Menschen mit Vata-Konstitution brauchen viel Schlaf, idealerweise um die 9 Stunden.


Natur und Bewegung


Ojas entsteht, wenn wir in Verbindung mit der Natur leben. Stelle Deine Rhythmen so weit wie möglich auf die Natur ein: Geh früh schlafen, stehe früh auf, iss saisonal.


Auch der Aufenthalt in und das bewusste Wahrnehmen der Natur verbindet, erdet und stärkt Dich. Sorge dafür, dass Du Dich täglich an der frischen Luft bewegst, tief atmest und wirklich präsent bist. Sieh die Farben, hör die Geräusche, spüre die Temperatur, den Wind, die Stimmung.



Liebevoller Austausch


Wenn Du anderen Menschen eine Freude machst, produziert Dein Körper und wenn Du andere liebevoll berührst, produzierst Du Hormone wie Oxytocin, die nachweislich Deinem Immunsystem und Deiner ganzen Gesundheit zugute kommen.


Ojas-stärkende Lebensmittel


Es gibt eine ganze Reihe von Lebensmitteln, die Ojas stärken sollen. Ich stelle Dir im Folgenden mit ein paar Tipps und Tricks vor.


Mandeln, Nüsse, Cashewkerne


Diese weichst Du vor dem Konsum am besten 12 Stunden ein. Dadurch machen sie sich bereit zu keimen. Dies löst enzymatische Prozesse aus, die den Gehalt an Vitaminen um ein Vielfaches ansteigen lassen. Noch dazu werden die Nüsse dadurch besser verträglich.


Das Einweichwasser schüttest Du weg und spülst die Nüsse ab. Dann trocknen und anrösten. Dafür gibt es drei tolle Möglichkeiten:

  • in der Pfanne ohne Fett

  • im Backofen

  • in der Pfanne mit Ghee

Die Variante mit Ghee ist am besten geeignet, wenn Du ein starkes Vata-Dosha hast. Nüsse eignen sich als Fett- und Proteinquelle zu allen Mahlzeiten, aber auch als Zwischenmahlzeit.


Reis


Basmati-Reis ist laut der ayurvedischen Lehre eins der verträglichsten und wertvollsten Lebensmittel. Er nährt, ohne zu beschweren, alle Gewebe. Am besten ist Reis, der mindestens 1 Jahr gelagert ist.



Süße, frische Früchte


Feigen, Äpfel, Mango, Bananen, süße Beeren: Sie sind voller Nährstoffe, schmeicheln Körper, Sinnen und Seele und schenken Dir extra Ojas-Glow. Wichtig ist, dass Du frische Früchte stets einzeln als kleine Zwischenmahlzeit genießt. Früchte werden viel schneller verdaut als andere Lebensmittel, und in Kombination können sie daher Gärprozesse im Magen-Darm-Trakt auslösen. Wenn Du Früchte mit anderen Lebensmitteln kombinieren möchtest, solltest Du sie dünsten.


Trockenfrüchte


Feigen, Datteln, Äpfel, Aprikosen - die Auswahl an Trockenfrüchten ist riesig. Ich mag sie besonders als alternatives Süßungsmittel beim Kochen und Backen. Besonders Feigen und Datteln sind wertvolle Rasayanas.

Mein Tipp: Weiche sie ein paar Stunden in Wasser ein. Sie werden dadurch verträglicher und entfalten ihr wundervolles Aroma sowie ihre Nährstoffe noch besser.


Gewürze


Am meisten Ojas-steigernd ist Safran. Dabei achte bitte auf gute Qualität: Es gibt viele Fälschungen im Handel, da Safran ein sehr teures Gewürz ist. Budgetfreundlicher sind Kardamom, Zimt und Muskatnuss.


Milch


Frische, unbehandelte Milch gilt im Ayurveda ebenfalls als sehr wertvolles Nahrungsmittel. Leider hat die Milch aus dem Supermarkt damit in der Regel nicht viel Ähnlichkeit. Wenn Du eine gute Quelle für frische Bio-Milch hast, gönne Dir ab und zu ein Glas als Zwischenmahlzeit, am besten mit dem oben genannten Gewürzen.

Ghee


Auch wenn ich es in fast jedem Artikel erwähne und das Risiko eingehe, Dich zu langweilen: Ghee ist nicht nur toll für Deinen Stoffwechsel, Dein Nervensystem und Deine Haut, sondern auch für Dein Immunsystem. 1-2 Esslöffel täglich sind optimal.


Honig


Darf als Rasayana nicht fehlen: Honig ist eins der wichtigsten Heilmittel im Ayurveda und soll unsere Lebenskraft und unser Immunsystem stärken. Viele positive Eigenschaften sind heute auch schon nachgewiesen. Honig ist das einzige Süßungsmittel, das für Kapha-Konstituitionen empfohlen wird. Für die anderen Doshas ist Honig nur in Maßen geeignet. 1 Teelöffel täglich ist aber auf jeden Fall drin.

Ein besonderes Rezept


Eine tolle Kombination der Ojas-steigernden Nahrungsmittel ist diese Rasayana-Gewürzmilch. Du kannst sie abends vor dem Schlafengehen oder auch als Zwischenmahlzeit am Nachmittag genießen. Du brauchst für 2 Portionen


  • 1 TL gehackte Datteln

  • 2 TL gehackte Mandeln

  • 1 TL Kokosflocken

  • 1 Prise Safran

  • 1 Prise Kardamom

  • 1 Prise Muskat

  • 1 TL Ghee

  • 500 ml Mandelmilch oder andere Pflanzen-Milch oder Bio-Milch


Du erwärmst die Milch mit Ghee und pürierst sie zusammen mit den anderen Zutaten. Fertig!

So kann ich Dir helfen


Für Menschen mit schwachem Immunsystem und wenig Energie biete ich ein besonderes Coaching-Programm an. Melde Dich hier für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch an, indem wir Deine Bedürfnisse und Wünsche klären und ich Dir zeige, wie und in welchem Umfang wir zusammen arbeiten können.

Für noch mehr Tipps besuch mich auch auf

Ich freu mich auf Dich!

Email-Kurs "5 Quick-Tipps für neue Lebensenergie":

Hier kostenlos anmelden!

Ayurvedischer Saisonkalender

kostenlos anmelden

  • Facebook
  • Instagram

Copyright Anne Jansson 2019

© 2023 by PURE. Proudly created with Wix.com