Suche

Besser schlafen mit Ayurveda: Die 7 besten Tipps und Tricks


Leidest Du unter Schlafstörungen? Du kannst nicht gut einschlafen, durchschlafen oder beides? Auch für mich war Schlaf schon seit meiner Kindheit ein Thema, hauptsächlich das Einschlafen.Dank Ayurveda schlafe ich so viel besser, dass ich es als meine Pflicht empfinde, meine Erkenntnisse und Tricks an Dich weiter zu geben!

Schlafen in Zahlen


Die Zahlen der TK-Schlafstudie sprechen für sich: Nur 16% der Deutschen schlafen die allgemein empfohlenen 8 Stunden oder mehr. Schnell, also in weniger als 10 Minuten einschlafen können laut dieser Studie nur 41% von uns. Was hier nicht erfasst wurde, sind die vielen Fälle von Schlafproblemen, bei denen zwar das Einschlafen gelingt, aber das Durchschlafen gestört ist.


Schlafmangel


Während gerade gesundheitsbewusste Menschen gerne mehr schlafen würden und tatsächlich von Schlafstörungen abgehalten werden, ist wenig schlafen auch vielerorts Trend. Hey, ich schlafe nur 5 Stunden pro Nacht und bin trotzdem so leistungsfähig! Fragt sich wie lange. Zwar ist das Schlafbedürfnis individuell verschieden, aber sieben bis neun Stunden Schlaf gelten sowohl schulmedizinisch als auch aus ayurvedischer Sicht als notwendig.

Enorme Risiken


Die Risiken von Schlafmangel sind erschreckend: Nachweislich vermindern Schlafstörungen die Hirnkapazität und Konzentrationsfähigkeit. Das Risiko für Unfälle ist um ein Vielfaches höher. Schlafmangel führt zu enormen Blutzuckerschwankungen und führt häufig zu einer Gewichtszunahme. Eine kanadische Studie ermittelte einen Durchschnitt von 2 kg Gewichtszunahme bei einer Schlafdauer von weniger als sieben Stunden.

Herz-Kreislauf-Probleme, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzinsuffizienz nennt diese Studie der europäischen Gesellschaft für Kardiologie.

Die ayurvedische Sicht auf Schlaf


Im Ayurveda gilt Schlaf als eine der drei Säulen des gesunden Lebens neben Ernährung und Sexualität. Während viele Menschen sich fast schon übertrieben um die perfekte Ernährung kümmern, wird Schlaf oft als weniger wichtig betrachtet. Da widerspricht Ayurveda ganz klar.

Gesunder Schlaf bringt Glück, nährt den Körper und verleiht Stärke und Vitalität, gibt Wissen und spendet Leben,

so ein Zitat aus der Caraka Samhita, einer der drei wichtigsten ayurvedischen Schriften.


Doshas und Schlaf


Das Schlafbedürfnis der einzelnen Konstitutionen ist laut Ayurveda unterschiedlich. Wenn die Doshas im Gleichgewicht sind, brauchen

  • Vata-Typen 8-9 Stunden Schlaf

  • Pitta-Typen 7-8 Stunden Schlaf

  • Kapha-Typen 6-7 Stunden Schlaf

Interessanterweise sind es gerade die Kapha-Typen, die gerne und gut schlafen, obwohl sie mit weniger Schlaf auskämen und dies ihnen sogar gut tun könnte. Vata-Typen, die den meisten Schlaf brauchen, haben aufgrund ihrer Neigung zu Nervosität und kreisenden Gedanken die größte Tendenz zu Schlafstörungen. Die Schlafqualität und Schlafdauer der getriebenen Pitta-Typen, die immer zu viel zu tun haben, liegt dazwischen.

Dosha-Störungen als Ursache von Schlafstörungen


Schlaflosigkeit geht laut Ayurveda immer mit einer Dosha-Störung einher, entweder Pitta oder Vata oder beide Doshas sind erhöht. Dabei sind Einschlafstörungen meist eher Pitta-bedingt, Durchschlafprobleme weisen in der Regel auf ein erhöhtes Vata-Dosha hin. Das können wir sehr schön mit der ayurvedischen Uhr erklären:

Ab 22 Uhr wird das Pitta-Dosha aktiv. Es gibt dann zwei Möglichkeiten: Entweder wir werden nochmal so richtig munter, arbeiten, recherchieren, diskutieren, sehen Fern und so weiter. Oder - und das will Ayurveda - wir genießen die lebensspendenden Geschenke des Schlafs im frühen Teil der Nacht.

Pitta sorgt für Verarbeitung


Während Du schlummerst, sorgt das Transformationsprinzip Pitta dafür, dass all das, was Du tagsüber aufgenommen hast, sei es als Nahrung oder Sinneseindrücke, Erlebnisse und Gefühle, verarbeitet und verdaut wird. Körper und Geist werden gestärkt, und Du vermeidest die Bildung von Ama, unverdauten Stoffwechselprodukten. Pitta trennt das, was aufgenommen werden soll, von dem, was abgeführt werden soll.

Vata sorgt für Reinigung


Von 2 bis 6 Uhr nachts übernimmt dann Vata, das Prinzip der Bewegung, die Regie. Es transportiert alle Verdauungsbestandteile, die Deinem System nicht zugute kommen, zuverlässig ab und reinigt damit Körper und Geist.

Vata bringt Dich morgens auch, wenn Du ausreichend viel geschlafen hast, wunderbar in Bewegung: Wer es schafft, deutlich vor 6 Uhr aufzustehen, kann von der quirligen Energie des Vata-Dosha profitieren, statt sich später zur deutlich mehr von Trägheit geprägten Kapha-Zeit aus den Federn zu quälen.

Einschlafen vs Durchschlafen


So wird es klar, dass Menschen mit einem Vata-Überschuss am ehesten zu Durchschlafproblemen neigen, da eben Vata im späteren Teil der Nacht sowieso aktiv ist. Gleiches und Gleiches verstärkt sich.

Und die nächtliche Pitta-Zeit ist eine Schlaflosigkeits-Falle für Menschen mit Pitta-, aber auch mit Vata-Überschuss.

Das leitet perfekt über auf meinen ersten Tipp:

Schneller einschlafen vor 22 Uhr


Zwischen 18 und 22 Uhr herrscht Kapha vor. Die Gemütlichkeit und Schwere dieses Doshas hilft uns zuverlässig beim Einschlafen. Generell empfiehlt Ayurveda jedem, schon vor der Pitta-Phase ins Bett zu gehen, für Menschen mit Einschlafproblemen ist es jedoch besonders wichtig.

Das ist alles andere als gesellschaftsfähig: Bei einer Umfrage des Zeitmagazins gaben nur 13% der Teilnehmer an, um 22 Uhr bereits zu schlafen. Für mich war es tatsächlich schwer umzusetzen und noch schwerer, es Freunden und dem weiteren Familienkreis zu kommunizieren. Natürlich mache ich Ausnahmen. Aber die Regel ist für mich Bettzeit spätestens um 21.45. Und ich kann Euch garantieren, es lohnt sich.

Abendessen leicht gestalten


Ayurveda empfiehlt, das Abendessen vor 19 Uhr abzuschließen. Ganz ehrlich: Ich schaffe das nicht. Die Empfehlung ist aber logisch: Wenn der Körper noch heftig mit der Verdauung der letzten Mahlzeit beschäftigt ist, findet er viel weniger leicht in die Ruhe. Dies ist auch wissenschaftlich bewiesen.



Ganz entgegen dem Trend sollte die Abendmahlzeit auch leicht verdaulich sein, das heißt, der beliebte Salat mit Steak ist aus ayurvedischer Sicht ein No-Go. Ayurveda rät zu warmer, vegetarischer Nahrung, am besten Gemüse und Kohlenhydrate, und keinesfalls Rohkost. Ich als Pitta-Typ vertrage pflanzliches Eiweiß wie Linsen und Tofu auch abends sehr gut, für Vata-Konstitutionen lohnt es sich eventuell, damit zu experimentieren, den Eiweißanteil klein zu halten.

Abendgestaltung zum Einschlafen


Die Kapha-Zeit zwischen 18 und 22 Uhr hilft Dir nicht nur beim Einschlafen, sondern auch bei einer schlaffördernden Abendgestaltung. Kapha fördert Ruhe, Schwere, Gemütlichkeit und Verbindung mit Deinen Lieben. Verbringe bewusst Zeit mit den Menschen, die Du liebst. Am besten ohne Bildschirme.


Was mir sehr gut hilft, um den Tag mental und emotional abzuschließen, ist eine Journaling-Session: Ich setze mich jeden Abend hin und beantworte ein paar Fragen:

  • Wie ging es mir heute, körperlich, mental, emotional?

  • Was war heute gut?

  • Was habe ich gelernt?

  • Wofür bin ich dankbar?


Fußmassage gegen Schlafstörungen


Vielen meiner Klientinnen hilft eine Fußmassage am Abend. Du stellst Dir einfach eine kleine Flasche mit Sesamöl ans Sofa oder ans Bett, das Du mit ein paar Tropfen ätherisches Öl noch wirksamer machst, und massierst Dir jeden Abend die Füße.

Das Ritual an sich, die Berührung, die praktizierte Selbstliebe, das Sesamöl und die ätherischen Öle helfen alle, damit Du Dich geborgen und wohl fühlst und viel leichter einschläfst.

  • Lavendelöl

  • Patchouli

  • Vetiver

  • Ylang Ylang


Vata-Tee zum Runterkommen


Insbesondere wenn Du zuviel Vata in Deiner Konstitution hast, tut dieser Vata-Tee unheimlich gut. Du trinkst ihn am besten am Nachmittag oder in kleinen Schlucken über den Abend verteilt. Generell solltest Du am Abend wenig trinken, um nachts besser durchzuschlafen. Eine Tasse Vata-Tee darfst Du aber mal eine Zeitlang probieren. Dafür mischt Du

  • 2 Teile Süßholz

  • 1 Teil Johanniskraut

  • 1 Teil Melisse

und nimmst davon einen gestrichenen Teelöffel pro Tasse. Achtung, wenn Du zusätzlich unter Pitta-Überschuss leidest, ist der Tee eventuell zu erhitzend.

Dattelmilch für Deine Pitta-Vata-Balance


Eine tolle Variante zur goldenen Milch ist eine Dattelmilch. Diese trinkst Du bereits am Nachmittag als kleine Zwischenmahlzeit. Das Rezept ist für 2 Personen geeignet.

Du weichst schon am Vorabend 4 Datteln in Wasser ein.

Du pürierst die Datteln und kochst sie mit 1/2 Liter Pflanzenmilch auf. Ich verwende am liebsten Mandelmilch, Du kannst aber auch Hafermilch verwenden. Beide Varianten sind sowohl für Vata als auch für Pitta gut geeignet, und beide Pflanzen haben an sich schon eine beruhigende Wirkung.

Du würzt das Ganze mit Kardamom, Kurkuma und etwas Zimt.


Frische


Sorge dafür, dass Du abends vor dem Schlafen mindestens 3 Minuten lang Dein Schlafzimmer lüftest. So stellst Du sicher, dass Du genügend Sauerstoff hast.

Die ideale Schlaftemperatur ist Dosha-abhängig. Während Pitta-Typen mit 18°C oder weniger wunderbar klar kommen, empfehle ich Vata- und Kapha-Konstitutionen 20°C. Viel höher sollte es aber nicht gehen.

Mein Ayurveda-Arzt empfiehlt auch, die Bettwäsche mindestens alle 14 Tage zu wechseln. Ich konnte dafür keine Belege finden, aber mir hilft es.

So kann ich Dir helfen


Wenn Du unter einem Dosha-Ungleichgewicht leidest und deshalb nicht schlafen kannst, lass Dir von mir helfen. Wir gleichen Dich mit einfachen, alltagstauglichen Tricks aus, ganz individuell auf Deine Situation abgestimmt.

Melde Dich hier für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch an, indem wir Deine Bedürfnisse und Wünsche klären und ich Dir zeige, wie und in welchem Umfang wir zusammen arbeiten können. Für noch mehr Tipps besuch mich auch auf

Ich freu mich auf Dich!

Email-Kurs "5 Quick-Tipps für neue Lebensenergie":

Hier kostenlos anmelden!

Ayurvedischer Saisonkalender

kostenlos anmelden

  • Facebook
  • Instagram

Copyright Anne Jansson 2019

© 2023 by PURE. Proudly created with Wix.com