Suche

Die besten Getränke bei Hitze - 7 Tipps aus dem Ayurveda


Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Stress, Erschöpfung, Schwindel - der heiß ersehnte Sommer kann uns so richtig zu schaffen machen. Trinken ist jetzt besonders wichtig - und die meisten Menschen trinken das Falsche! Ich verrate Dir wichtige Hintergründe und 7 Tipps aus dem Ayurveda, die dafür sorgen, dass Du den Sommer mit den richtigen Getränken genießen kannst!


Frauen besonders belastet


Eine Studie aus dem Jahr 2018 zeigt uns klar, dass wir Frauen bei Hitze viel mehr leiden als Männer: Abgeschlagenheit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Muskelkrämpfe führen die Liste.

Quelle: Statista


Was heißt denn heiß?


Was bedeutet „Hitzewelle“? Der deutsche Wetterdienst (DWD) definiert einen „heißen Tag“ so, dass die Temperatur die 30°C-Marke überschreitet, und eine „Tropennacht“ so, dass die Temperatur 20°C nicht unterschreitet. Eine „Hitzewelle“ ist eine Phase, in der heiße Tage und/oder tropische Nächte in nicht nur vereinzelt, sondern über längere Zeiträume auftreten. Und die Hitze in Deutschland steigt nachweisbar, wie die folgende Grafik des DWD zeigt:

Wo in Deutschland es besonders heiß ist, zeigt das Umweltbundesamt in einer wirklich empfehlenswerten interaktiven Karte.


Was macht die Hitze mit Deinem Körper?


Der Mensch hat eine interne Temperaturregelung. Die stellt sich so ein, dass wir konstant ungefähr 37°C Körpertemperatur haben. Anders als wechselwarme Tiere wie Eidechsen verwenden wir einen Teil unserer Energie dafür, den Körper auf der richtigen Betriebstemperatur zu halten.

Nun ist es so, dass der Körper immer „heizt“. Zwar ist diese Heizleistung abhängig von der Tätigkeit des Menschen und der Umgebungstemperatur, aber sie kann nicht komplett gestoppt werden. Falls Du mehr Details möchtest: Professor Specht von der Universität Magdeburg hat eine interessante Studie dazu veröffentlicht.

Wenn unser inneres „Thermostat“ bemerkt, dass die Körpertemperatur einen bestimmten Wert überschreitet, werden Hormone ausgeschüttet, die eine Reaktion des Kreislaufs bewirken: Die Blutgefäße werden weiter, das Blut zirkuliert näher an Deiner Körperoberfläche, und die Haut produziert Schweiß.



Schwitzen: Kühlung mit Nebenwirkungen


Der Schweiß ist dafür da, um Dich abzukühlen. Das funktioniert so, dass er auf der Haut verdunstet und damit dem Körper Energie entzieht. Leider passiert das nicht ganz ohne Nebenwirkungen. Die Weitung der Blutgefäße sorgt dafür, dass Dein Blutdruck sinkt. Wenn Du viel schwitzt, fühlst Du Dich wahrscheinlich müde und schlapp, in schlimmeren Fällen wird Dir sogar schwindelig. Mit dem Schweiß verlierst Du nicht nur Wasser, sondern auch viele wichtige Mineralstoffe. Elektrolytmangel kann zu Krämpfen führen, zur Störungen im Säure-Basen-Haushalt, er belastet den Kreislauf und sogar das Herz. Bei solchen Symptomen geh bitte zum Arzt!


Alt, aber bewährt

Die landläufigen Tipps, was Du generell bei Hitze tun kannst, kennst Du sicher. Das Gesundheitsamt Köln gibt eine gute Übersicht:

  • Regelmäßig und genug trinken

  • Schwere Kost minimieren

  • Viel Obst und Gemüse

  • Frühmorgens oder spätabends nach draußen gehen, sonst innen bleiben

  • Nachts lüften, tagsüber Fenster schließen und, wenn möglich, abdunkeln.

  • Helle, luftige Kleidung

  • Sonnenschutz tragen, die Sonne während der Mittagszeit meiden

Die ayurvedischen Tipps sind wahrscheinlich noch älter und bewährter, aber hierzulande wenig bekannt. Heute kümmern wir uns speziell um das Thema Getränke, weil bei diesem Thema viel falsch gemacht wird. Erst einmal noch ein paar Grundlagen:


Der Sommer im Ayurveda

Ayurveda unterteilt das Jahr entsprechend den Doshas Vata, Pitta und Kapha. Wenn Du noch nicht weißt, was deren Charakteristika sind, schau Dir meine Posts dazu an.

Meine Infografik unten zeigt die Unterteilung des Jahreszyklus schematisch. Im Sommer ist das „feurige“ Dosha Pitta besonders aktiv. Die Natur ist geprägt von Hitze und Licht, das Feuerelement ist durchdringend und stechend. Besonders belastet sind unsere Augen und unsere Haut mit Beschwerden wie Akne, Rötungen, Schwellungen, Sonnenbrand und Entzündungen.



Da die Natur immer nach Ausgleich strebt und sowieso schon so viel Hitze da ist, wird unser inneres „Verdauungsfeuer“ Agni im Sommer geschwächt. Wir haben weniger Appetit und eine weniger starke Verdauung. Oft kommt es zu Sodbrennen oder Durchfall. Die gerade im Sommer beliebten Grillgerichte, Cocktails und generell Alkohol jeder Art verstärken die Sommerleiden noch zusätzlich.


Was kannst Du tun? Folge meinen Tipps, Du wirst sehen, die machen den Sommer schöner :-)


1. Trinktemperatur

Die beste Temperatur für Getränke im Sommer ist Raumtemperatur bis lauwarm. Zu kalte Getränke schwächen Deine im Sommer sowieso angeschlagene Verdauung zusätzlich. Bitte keine Eiswürfel! Sie legen buchstäblich Deinen Stoffwechsel lahm und sorgen langfristig für Blähungen, Verstopfung und unreine Haut.


Kalte Getränke kühlen zwar kurzfristig, aber nicht langfristig. Sie geben Deiner Temperaturregelung nämlich sozusagen das falsche Signal: Achtung, es ist kalt, bitte heizen! Und das willst Du nicht.

Entgegen dem Mythos sind auch heiße Getränke nicht geeignet, um Dich zu kühlen, denn sie steigern sozusagen das Feuer in Dir. Also weder zu kalt noch zu heiß. Ich mag am liebsten Getränke mit Raumtemperatur.


2. Klassiker Eiskaffee: No-Go!

Eiskaffee... Für viele gehört er zum Sommer dazu. Wenn Du die typischen Hitze-Leiden vermeiden möchtest, rate ich Dir dringend davon ab. Nicht nur die Trinktemperatur ist ein Problem, wie oben erläutert, sondern mindestens genauso viel das Koffein. Warum? Es sorgt er dafür, dass Deine Blutgefäße sich weiten. Das führt zur zusätzlichen Hitze- und Schweißbildung und damit zu Flüssigkeits- und Elektrolytverlust. Besonders Pitta-Typen, die sowieso viel Hitze in sich tragen, sollten aufpassen.

Außerdem putscht Dich Kaffee kurzfristig auf. Das führt oft dazu, dass Du Dich mehr anstrengst als Dein Körper und Dein Geist gerade können, ohne an ihre Reserven zu gehen. Danach fühlst Du Dich nur noch mehr ausgelaugt und überhitzt.



3. Klassiker Apfelschorle: Bitte nicht!

Häufig wird Apfelschorle als bestes Sommergetränk empfohlen - aus Sicht des Ayurveda wirklich keine gute Idee. Das Problem dabei ist vor allem die Kohlensäure, da die Säure das Pitta-Dosha und damit die Hitze in Dir verstärkt - dazu kommt bald ein Artikel über die Bedeutung der verschiedenen Geschmacksrichtungen im Ayurveda. Obst sollte frisch oder gedünstet gegessen werden.


Soloauftritt für frisches Obst

Gerade im Sommer vertragen wir frisches Obst gut. Allerdings am besten pur, nicht als Nachtisch zu einer Mahlzeit. Warum? Obst wird viel schneller verdaut als viele andere Speisen, und als Mix kann das dann zu Gärungsprozessen im Magen-Darm-Trakt führen. Als Snack am Nachmittag oder am späten Vormittag ist Obst genial. Es schenkt Dir Frische und Energie.


4. Wasser? Gewusst wie!

Wasser ist der Klassiker und immer gut - wie gesagt ohne Kohlensäure. In den meisten Gegenden in Deutschland ist das Leitungswasser besser als viele gekaufte Sorten. Du kannst Dir bei Deiner Stadt- oder Gemeindeverwaltung Infos dazu anfordern. Die Verbraucherzentrale und das Umweltbundesamt stellen ebenfalls ausführliche Informationen bereit.


Wichtig:

Das Wasser aus dem Hahn erst einmal ca. 20 Sekunden laufen lassen. So stellst Du sicher, dass keine Rückstände aus den Leitungen in Deinem Trinkwasser sind. Das Wasser schmeckt dann auch frischer und besser.

Du kannst, bevor Du Deine Kanne füllst, alles andere auffangen und dann zum Blumengießen oder Spülen verwenden.



5. Salz im Sommer


Wenn Du viel schwitzt, gib ein bisschen gutes Steinsalz zu Deinem Wasser. So verhinderst Du Elektrolytmangel. Salz hat zu Unrecht einen schlechten Ruf. Wenn Du viele stark verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte und Backwaren isst, kann es sein, dass Du tatsächlich zu viel Salz zu Dir nimmst. Salz wird heute häufig verteufelt - zu Unrecht! Das liegt daran, dass in solchen Speisen große Mengen an Salz "versteckt" sind, um deren Geschmack zu verbessern. Wenn Du Dich aber weitgehend natürlich und gesund ernährst, darfst Du mit gutem Gewissen zu Salz greifen - und das gerade im Sommer. Eine Prise auf eine Kanne Wasser schützt Dich vor Elekrolytmangel.


Warum Steinsalz?


Salz hat tendenziell eine erhitzende Wirkung. Diese ist bei Steinsalz aber viel weniger ausgeprägt als bei Meersalz. Daher ist es besonders bei Hitze die richtige Wahl. Es muss nicht das teure rosa Steinsalz aus dem Himalaya sein. Achte beim Einkauf darauf, dass das Salz neben Natrium und Chlorid auch etwas Magnesium und Kalium enthält.



6. Limette statt Zitrone


Sehr beliebt sind auch Zitronen im Sommergetränk. Schmeckt auch lecker und erfrischend. Leider ist die Zitrone wie die meisten Zitrusfrüchte Pitta steigernd und verstärkt langfristig Deine Sommerleiden. Musst Du verzichten? Nein. Nimm einfach Limette statt Zitrone! Schmeckt genauso lecker und hat die erhitzende Eigenschaft nicht.



7. Kräuter & Öle: Geschmack & Wirkung


Manchmal habe ich keine Lust auf pures Wasser. Frische Kräuter oder, wenn Du die nicht zur Hand hast, ätherische Öle bringen Abwechslung und - wenn Du die richtigen wählst - Abkühlung.

Super geeignet sind Minze und Rose. Rose ist Geschmacksache, aber ich liebe sie! Ätherisches Rosenöl wirkt kühlend und entspannend, und es wirkt Entzündungen entgegen. Das im Sommer vorherrschende Pitta-Dosha verstärkt unsere Tendenz zu Entzündungen, sei es auf der Haut oder im Körper.



Minze schmeckt fast jedem. Frische Blätter sind unschlagbar, aber auch Minzöl ist ein super Zusatz zu Wasser. Beides wirkt kühlend und entspannend und stärkt Deine Verdauung.


Vorsicht:

Achte beim Kauf von ätherischen Ölen unbedingt darauf, dass Du sie auch als Lebensmittel verwenden kannst! Du kannst sie trotzdem zusätzlich in der Duftlampe verwenden. Auch das bringt die gewünschten Effekte.


Mein liebstes Sommergetränk ist schnell und einfach vorzubereiten und zuverlässig kühlend: In einer schönen Karaffe ein paar Scheiben Limette, eine Prise Steinsalz und entweder frische Minze oder ein paar Tropfen ätherisches Minzöl mit Wasser aufgießen und genießen.

Bonus-Tipp: Lassi

Nicht ganz zufällig gibt es in Indien und den arabischen Ländern mit Lassi und Ayran zwei sehr ähnliche Getränke-Klassiker. Sie sind für heiße Temperaturen einfach ideal geeignet. Beiden ist gemeinsam, dass Joghurt mit Wasser und Salz gemischt und schaumig gerührt wird. Je nach Rezept werden noch andere Zutaten hinzugegeben.

Was ist das Geheimnis? Joghurt an sich gehört zu den sauren Lebensmitteln und ist bei Hitze pur nicht empfehlenswert, er überhitzt und übersäuert Dich. Mit Wasser gemixt und schaumig gerührt verliert er aber dankenswerterweise die erhitzende Eigenschaft. Eine Prise Salz sorgt für den Ausgleich Deines Elektrolythaushalts. Du kannst Lassi entweder herzhaft oder süß zubereiten.


Grundrezept:

  • 1 Teil Bio-Natur-Joghurt

  • 2-4 Teile frisches Leitungswasser

  • etwas Salz

im Mixer oder mit einem Schneebesen schaumig rühren.


Herzhafte Varianten:

  • pur trinken (finde ich am besten)

  • frische Minze oder Zitronenmelisse hinzu (kühlt Dich zusätzlich)

  • Gewürze wie Kardamom, Koriander, Fenchel hinzu

Süße Varianten:

Falls Du mit Früchten mischt, ist es wichtig, süße und nicht säuerliche Früchte zu verwenden. Der Klassiker ist Mango, gut ist auch reife Banane. Du darfst auch leicht süßen. Für Kapha ist Honig ideal, Vata und Pitta sollten im Sommer eher zu Kokosblütenzucker oder Rohrohrzucker greifen, weil Honig erwärmend wirkt. Einfach nach Geschmack mischen, pürieren und schmecken lassen :-)


Hier nochmal meine besten Tipps für das Trinken bei Hitze als Zusammenfassung:

  1. Getränke bei Zimmertemperatur

  2. Keinen (Eis-)Kaffee!

  3. Keine kohlensäurehaltigen Getränke!

  4. Wasser aus der Leitung - nach 20 sec

  5. Gutes Steinsalz für Deinen Elektrolythaushalt

  6. Limette statt Zitrone

  7. Ätherische Öle und Kräuter für Geschmack und Kühlung


Mehr?

Willst Du eine individuelle Beratung für Deine ideale Ernährung, passend zu Deinem Dosha, Deinem Lifestyle und Deinen Zielen? Schau Dir mein Ernährungscoaching an! Falls es Dich interessiert, kannst Du mich gerne kontaktieren. Ich biete Dir ein kostenloses halbstündiges Kennenlern- und Beratungsgespräch an - ohne jegliche Verpflichtungen.

Kostenloser ayurvedischer Potential-Test

Hier anmelden!

Ayurvedischer Saisonkalender

kostenlos anmelden

  • Facebook
  • Instagram

Copyright Anne Jansson 2019

© 2023 by PURE. Proudly created with Wix.com